50 plus und was dann?

Neuorientierung zwischen Jugendwahn und Rente

Immer häufiger bekommen Menschen ab 50 das Gefühl, in ihrem Unternehmen nicht mehr gebraucht zu werden. Jüngere Mitarbeiter rücken sehr früh in Führungspositionen auf. Das mittlere Management wird abgebaut. Selbstorganisation, Digitalisierung, Automatisierung und die auf Produktivitätssteigerung ausgerichtete Wirtschaft entledigt sich gerne der älteren Mitarbeiter, wenn diese anscheinend keine Leistungssteigerung mehr erbringen.

Geht diese Strategie auf? Können Unternehmen auf die Erfahrung der Generation 50 + verzichten? Was können die Mitarbeiter tun, um ihre Attraktivität für das Unternehmen und den Arbeitsmarkt zu bewahren? Was haben Unternehmen von einem ausgeglichenen Mix aus Jung und Alt? Was können die Generationen voneinander lernen und wie sieht eine generationengerechte Unternehmenskultur aus?

Ich bin in einer Übergangsphase zwischen junger Garde und Altenlager – das verunsichert mich. Ich hoffe, dass sich das bald gibt.
Campino (54), Sänger der toten Hosen

In diesem Gespräch freuen wir uns auf einen Erfahrungsaustausch von Menschen, die in dieser Situation sind oder waren, um eine praxisnahe Debatte führen zu können. Wir wollen aber auch über die persönlichen Alternativen sprechen, die sich bieten, wenn der Abschied vom Unternehmen unausweichlich ist.

 

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgender Veranstaltung an:

Salongespräch „50+ und was dann?“ am 30.05.2017 um 19 Uhr
Teilnahmegebühr: 35,00 € inkl. MwSt.

Die o. a. Daten werden unter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetztes ausschließlich zum Zweck der Anmeldung zu dieser Veranstaltung gespeichert. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht.

Ja,

Ich habe die Geschäftsbedingungen zur Teilnahme an Veranstaltungen der König-Strategie GmbH, insbesondere hinsichtlich der Teilnahme und der Stornierung meiner Anmeldung zur Kenntnis genommen und akzeptiert und versichere die Richtigkeit meiner Angaben. Die o. g. Teilnahmegebühr überweise ich unmittelbar nach Erhalt der Bestätigung.